"Eine Gemeinschaft Stachelschweine drängte sich an einem kalten Wintertag recht nahe zusammen, um sich durch die gegenseitige Wärme vor dem Erfrieren zu schützen. Bald empfanden sie jedoch die gegenseitigen Stacheln, welche sie wieder voneinander entfernten. Wenn sie nun das Bedürfnis der Erwärmung wieder näher zusammenbrachte, wiederholte sich jenes zweite Übel, so dass sie zwischen beiden Leiden hin- und hergeworfen wurden, bis sie eine mäßige Entfernung herausgefunden hatten, in der sie es am besten aushalten konnten."

 

Arthur Schopenhauer

 

Umgemünzt auf den Borderliner trifft diese Parabel Schopenhauers auch auf sie zu. Nähe wird durch die "Stacheln", welche die verschiedenen zwischenmenschlichen Schwierigkeiten symbolisieren, zum Problem und dies führt wiederum zu Konflikten. Ein Kreislauf aus dem man meistens nur mit entsprechenden Therapien heraus finden kann.

 

Die Borderline-Selbsthilfegruppe "Stachelschwein-Dilemma", welche sich seit 2010 wöchentlich trifft, hat einen Raum geschaffen um diese Erfahrungen zu teilen und sich auszutauschen.

Aktuelles


 

 

 

 

Die Klinische Forschergruppe 256 führt regelmäßig Borderline-Studien durch.

Weitere Informationen und aktuelle Studien findet ihr hier.

Teilnahme


  • mindestens 18 Jahre alt
  • Diagnose Borderline
  • Selbstverantwortung / Achtsamkeit

Kontakt


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.